Im Strom

Endlos langgestreckt sich ziehend
Straßen, längs, quer, unentwirrbar,
Werden eingezäunt, bedrohlich,
Von hohen dunklen Gebäuden.

Ausgespuckt, wie von einem Schlot
Drängt, schiebt immer vorwärts nur die
Graue Masse aus Tausenden,
Ratten gleich, durch das Labyrinth.

Eingeengt von allen Seiten her,
Unerkannt zwischen stählernen Trams
Geschoben, nicht wissend wohin.

Unangeschaut, doch nebeneinander,
Flüchtig blickend, gehetzt, ohne Zeit,
Niemals verharrend: Gefangen im Strom.

Gerd Trauti am 18.11.12 19:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen